Was tun, wenn Netzbetreiber die Einspeisevergütung zurückfordern

Themenbereich: Erneuerbare Energien
 
Seit dem 1. Januar 2009 müssen Betreiber von EEG-Anlagen mit einer installierten Leistung über 100 kW diese Anlagen mit technischen Einrichtungen zur ferngesteuerten Reduzierung der Einspeiseleistung sowie zur Abrufung der Ist-Einspeisung ausstatten. Dies gilt seit dem 1. Juli 2012 insbesondere auch für ältere PV-Anlagen. Der Verstoß gegen diese Vorgabe des EEG ist hart sanktioniert: Der Vergütungsanspruch des Anlagenbetreibers reduziert sich auf Null. Können sich Anlagenbetreiber erfolgreich gegen immer öfter erhobene Rückforderungsansprüche wehren?

Lesen Sie hierzu in der neuesten Ausgabe 11+12/2015 der Zeitschrift Sonne Wind & Wärme

    Was tun, wenn Netzbetreiber die Einspeisevergütung zurückfordern.pdf    -  245 KB

 
Druckansicht | Zurück zur Übersicht