Erbe und Schenkung

 

  • Wer soll mein Erbe sein?
  • Soll ich schon jetzt etwas verschenken?

Dies sind oft gestellte Fragen an unsere Notare. Häufig werden diese Fragen aber auch verdrängt. Es ist keine Frage des Alters, seine Erbschaft zu regeln. Auch junge Menschen oder Familien sollten für den Fall vorsorgen, dass ihnen etwas zustößt.

Das Gesetz gibt dabei die Möglichkeit, die Vermögensnachfolge weitgehend individuell zu gestalten. 

Hat der Verstorbene weder ein Testament noch einen Erbvertrag hinterlassen, greift die gesetzliche Erbfolge. Hier bestehen oftmals falsche Vorstellungen bei den Beteiligten. Das böse Erwachen kommt dann mit dem Tod des Erblassers. So sind Ehegatten häufig der Auffassung, dass sie sich gegenseitig alleine beerben. Ihnen ist nicht bekannt, dass regelmäßig andere Personen Miterben werden. Dies können die eigenen Kinder oder sogar entfernte Verwandte sein. Einzelheiten der gesetzlichen Erbfolge, insbesondere die Reihenfolge, in der Verwandte Erben werden, erläutern Ihnen unsere Notare gerne.

Unliebsame Überraschungen, die durch die gesetzliche Erbfolge entstehen können, lassen sich bei sachgerechter Beratung vermeiden. Das deutsche Erbrecht erlaubt es jedem, für seinen Todesfall eine Regelung über sein Vermögen zu treffen. Dies geschieht durch ein Testament oder einen Erbvertrag.

Häufig wird eine letztwillige Verfügung als eigenhändiges Testament errichtet. Dabei muss der Erblasser die Erklärung von der ersten bis zur letzten Zeile selbst von Hand schreiben und unterzeichnen. Eigenhändige Testamente sind allerdings oftmals wegen Formfehlern unwirksam oder geben wegen unklarer Formulierungen Anlass für Streit.

Durch ein notarielles Testament oder einen Erbvertrag können diese Unsicherheiten vermieden werden. Außerdem geht einer notariellen letztwilligen Verfügung eine Beratung über die vielfältigen rechtlichen Gestaltungsmöglichkeiten voraus. Gerade bei größeren Vermögenswerten oder komplizierten Verwandtschaftsverhältnissen ist eine qualifizierte Beratung – auch aus erbschaftsteuerlicher Sicht – dringend anzuraten.

Bei Abfassung von letztwilligen Verfügungen, aber auch bei vorweggenommener Erbfolge werden oftmals Pflichtteilsrechte nicht beachtet. Solche Rechte haben Abkömmlinge des Erblassers und bei Kinderlosigkeit die Eltern des Erblassers und der überlebende Ehegatte. Das Pflichtteilsrecht kann grundsätzlich nicht entzogen werden. Von seinem Inhalt her ist das Pflichtteilsrecht bezogen auf die Hälfte des Wertes des gesetzlichen Erbteils des Pflichtteilsberechtigten. Der Pflichtteilsanspruch entsteht nicht automatisch, sondern muss von dem Berechtigten geltend gemacht werden. Auch hierbei stehen unsere Notare gerne beratend zu Ihrer Seite.

Ein weiterer Vorteil des notariellen Testaments ist, dass dieses in amtliche Verwahrung beim Amtsgericht genommen wird und damit sichergestellt ist, dass die letztwillige Verfügung nach dem Tode des Erblassers schnell und sicher eröffnet wird. Schließlich spart die notariell beurkundete letztwillige Verfügung Kosten, da der nach dem Sterbefall sonst erforderliche Erbschein im Regelfall entbehrlich ist. 

Statt durch Erbfolge bzw. -regelung kann Vermögen auch schon unter Lebenden übertragen werden. Man spricht bei einer solchen Schenkung/ Übertragung mit Rücksicht auf eine künftige Erbfolge von der vorweggenommenen Erbfolge. Die Motive, die letztlich zu einer Übertragung zu Lebzeiten führen, sind ebenso vielfältig, wie die sich daraus ergebenden Gestaltungsmöglichkeiten. Die Vor- und Nachteile einer Übertragung zu Lebzeiten gegenüber einer letztwilligen Verfügung sind sorgfältig gegeneinander abzuwägen und können Ihnen von unseren Notaren erläutert werden.

Häufig werden wohl erbschaftsteuerliche Erwägungen der Grund sein. Da aber auch der Übertragende abgesichert werden muss, sind bei Grundstücksübertragungen z.B. Wohnrechte, Pflegeverpflichtung oder sonstige Ausgleichszahlungen zu vereinbaren. 

Unsere Notare können mit Ihnen einen Ihren Bedürfnissen entsprechenden Vertrag erarbeiten und erörtern auch gerne die einzelnen Auswirkungen mit Ihnen.